Erweiterung Schulanlage, Widen (AG)

Die Schulanlage der Primarschule Widen soll aufgrund der demografischen Entwicklung sowie der neuen Unterrichtsmethoden baulich erweitert werden. Widen wie auch das Schulareal selbst wird von der topografisch leicht fallenden Lage und der damit verbundenen Weitsicht geprägt. Den neuen Auftakt zur Anlage bildet das dreigeschossige, solitäre Schulgebäude, welches sich an der Körnung der Bauten entlang der Bremgartnerstrasse orientiert. Seitlich gegenüber und in einer aussenräumlichen Beziehung wird die Doppelturnhalle mittig in der Parzelle am topografischen Übergang von Pausenflächen zu Sportflächen ins Terrain eingebettet. Das dritte Volumen vereint die seriell angeordneten Kindergärten auf dem Niveau der Sportplätze und. Die einzelnen programmatischen Nutzungseinheiten der Schule, der Kindergärten und der Sportstätten sind jeweils einem Gebäude zugeordnet, wodurch nebst der einfachen Auffindbarkeit im Areal ebenfalls auf die individuellen betrieblichen Eigenschaften der jeweiligen Nutzungen angemessen reagiert werden kann. Das neue Schulgebäude vereint die gemäss Raumprogramm geforderten Klassen- und Spezialzimmer in einem Haus. In den Obergeschossen befinden sich in den Gebäudeecken jeweils die Klassenzimmer, welche alle über einen Zugang zu den angrenzenden Gruppenräumen verfügen. Jeder Gruppenraum kann zusätzlich von der inneren Pausenhalle separat genutzt werden. Die optionale Erweiterung der 3-5 Kindergärten basiert auf einem repetitiven Konzept, welches seriell erweiterbar ist. Jeder Kindergarten bildet so ein eigenes Haus mit übersichtlichem, erdgeschossigem Zugang und Adresse. In Bezug auf den Ausdruck und die Materialisierung wird eine gestalterische Verwandtschaft der drei Neubauten angestrebt, um deren Zusammengehörigkeit im Sinne eines schulischen Ensembles zu unterstreichen. Die Gliederung in Sockel, Erdgeschoss und auskragendes Vordach sowie Aufbauten als Leichtkonstruktion wird thematisch bei allen drei Gebäuden vorgeschlagen mit der Absicht die Bauten durch die horizontale Schichtung auf selbstverständliche Art in die fallende Topografie einbetten zu können

Auftragsart: ohne Rang, selektiver Projektwettbewerb 2021
Bauherr: Einwohnergemeinde Widen
Projektteam: Mario Pessa, Savitri Ciavattini, Thomas Schwendener
Landschaftsarchitekten: SKK Landschaftsarchitekten AG
Visualisierung: Atelier Brunecky

mehr lesen...