Generalplanerwettbewerb Erweiterung Oberstufenschulzentrum Pfaffberg, Pfäffikon

Die Schulanlage Pfaffberg wurde im Jahre 1969 erbaut und liegt an leicht erhöhter Lage am äusseren Dorfrand von Pfäffikon. Abgestützt auf die Schulraumplanung soll der Oberstufenunterricht am Standort Pfaffberg konzentriert und dem ermittelten Schulraumbedarf entsprechend ausgebaut werden. Mit der Positionierung am östlichen Parzellenrand fügt sich das vorgeschlagene Neubauvolumen präzise an der Schnittstelle zwischen den süd- und ostseitigen Arealzugängen und dem Pausenplatz ein und formuliert so die Adresse der Schulanlage neu. Seiner Typologie als allseitig orientiertes Punktgebäude entsprechend nimmt das neue Schulhaus einen adäquaten Abstand zum bestehenden zweigeschossigen Sockelbau ein. Es entsteht ein fliessender Landschaftsraum mit dem neu gefassten Pausenplatz als Zentrum der Schulanlage. Die gemäss Raumprogramm erforderlichen Schulräume werden der Logik der einfachen Grundfigur sowie der Zuordnung der Zugänge zum Pausenplatz resp. zu den Aussensportanlagen folgend angeordent. Entsprechend sind im überhohen Erdgeschoss die allgemeinen Nutzungen wie Aula, Bibliothek, Lehrerbereich und Musikraum positioniert, welche von der direkten Anbindung an den vorgelagerten Aussenraum profitieren. Über die grosszügig angeordnete, als Verlängerung des Pausenplatzes funktionierende Pausenhalle werden die erdgeschossigen Räumlichkeiten erschlossen. Die der Grundrissfigur mittig einbeschriebene einläufige Treppenanlage schafft eine offene Verbindung vom Eingangsniveau in die Obergeschosse. Die Klassenzimmer sowie die dazugehörigen Spezialunterrichtsräume werden auf das 1. resp. 2. Obergeschoss umgreifen des mittigen Erschliessungskernes verteilt. Mittels jeweils über der Schrankfront der Klassenzimmer liegende Oberlichter sowie der bis an die Fassade greifenden, durchlässig gestalteten Raumschicht der Lern-, Arbeits- und Pausenfläche wird die innenliegende Erschliessungszone zusätzlich natürlich belichtet. Der konstruktive Aufbau des Gebäudes wird als weitreichend vorgefertigter Holzbau vorgeschlagen, welcher sich als Bauwerkstoff in der Materalisierung des Innenausbaus, wie auch der Fassadengestaltung abzeichnet. 

Auftragsart: 2. Rang, selektiver Generalplanerwettbewerb
Bauherr: Gemeinde Pfäffikon ZH
Projektteam: Mario Pessa, Cécile Löffel, Thomas Schwendener
Visualisierung: Studio 12

mehr lesen...