Ersatzneubau Mehrzweckgebäude, Aesch (ZH)

Um die volumetrisch umfangreiche Erweiterung ortsbaulich harmonisch in die bestehenden Strukturen integrieren zu können, sieht der Projektvorschlag vor, das Raumprogramm den unterschiedlichen Nutzungen entsprechend in zwei separate Volumen zu gliedern. Das nahe an die Lielistrasse gerückte Mehrzweckgebäude mit Gemeindesaal, Hort und Musikschule bildet das neue Zentrum der Gesamtanlage. Die von der Strasse zurückversetzte Doppelturnhalle mit den angegliederten Aussensportanlagen schliesst das Schulareal gegen Westen ab. Die neuen Bauvolumen betten sich in die Topografie ein und definieren auf unterschiedlichen Niveaus nutzungsspezifisch differenzierte Aussenräume. Mittels der zueinander ausgedrehten und sich leicht übergreifenden Setzung der beiden Neubauten wird eine räumliche Verzahnung mit dem Bestand generiert und ein fliessender Aussenraum zwischen den Gebäudeteilen geschaffen. Die Zugänge für die schulisch genutzten Räumlichkeiten (Turnhalle, Musikunterricht, Hort) werden direkt über den zentralen Pausenplatz auf dem Erdgeschoss-Niveau der bestehenden Schulhäuser erschlossen. Auf dem oberen Eingangsniveau begrenzen die beiden Neubauten einen grosszügigen, sich südseitig auf die Lielistrasse öffnenden Gemeindeplatz. Von hier erfolgen unabhängig von der Primarschule die Haupterschliessungen für die ausserschulischen Nutzungen. Der architektonische Ausdruck sowie die kubisch klare, auf das Hauptvolumen reduzierte Fassadensilhouette orientieren sich an den im Landschaftsraum vorgefundenen, grossvolumigen Ökonomiegebäuden. Mit der Verwendung von Beton, Holz und Dachschindeln werden analoge und natürliche Baumaterialien aufgegriffen und damit eine Verankerung vor Ort erreicht. Durch vertikal und horizontal angeordnete Holzlamellen wird die selbsttragende Fassadenkonstruktion gegliedert und durch eine zeitgemässe Interpretation in die historisch gewachsene Bebauungsstruktur eingebunden.

Auftragsart: 1. Rang, selektiver Projektwettbewerb 2018
Bauherr: Politische Gemeinde Aesch
Projektteam: Katharina Ebersbach, Mario Sgier, Patrick Zeller
Landschaftsarchitekt: Hager Partner AG Landschaftsarchitektur
Visualisierungen: Studio 12

mehr lesen...