Wohnüberbauung, Mühlau (AG)

Eingebettet zwischen Bauten mit historischem oder landwirtschaftlichem Hintergrund soll das nahe zum Dorfkern liegende Wettbewerbsgebiet etappenweise entwickelt und überbaut werden. Das Grundstück zeichnet sich nebst seiner zentralen Lage durch eine ungleich fallende Topografie sowie eine Ausrichtung nach Osten aus. Die ortstypischen Gebäudegruppen der benachbarten gewachsenen Strukturen setzen sich meist aus Wohn- sowie Ökonomiebauten zusammen, welche so zueinander gestellt sind, dass ein gefasster Aussenraum entsteht. Mitunter auf der Basis dieser Erkenntnis wurden Gebäudevolumen entwickelt, bei welchen das Verhältnis von Körper und Aussenraum sowie die Setzung der einzelnen Bauten oder Gebäudeflügel in Beziehung zum näheren Umfeld eine entscheidende Rolle spielt. Die vier auf den einzelnen Parzellen mit unterschiedlichen Grundeigentümern zeitlich gestaffelt zur Realisierung vorgesehenen Neubauvolumen erzeugen durch typologische Verwandtschaften untereinander eine Zusammengehörigkeit und ermöglichen die Lesbarkeit von Gebäudepaaren oder –gruppen. Durch die Gliederung, Abdrehung und Höhenstaffelung der Baukörper nehmen dieselben die vor Ort vorgefundene Körnung und Stellung der bestehenden Häuser auf und ermöglichen eine räumliche Verschränkung der Neubauten mit der näheren Umgebung. In Anlehnung an die vorgefundene, historische Bausubstanz wird ein zeitgemässer Ausdruck in Holzbauweise vorgeschlagen.

Auftragsart: 2. Preis, selektiver Wettbewerb 2012
Bauherr: Ortsbürgergemeinde Mühlau
Visualisierungen: Mauro Caviezel

mehr lesen...