Erweiterung Schulanlage Walkermatte, Biel (BE)

Die in den 60er-Jahren erbaute Anlage bettet sich behutsam in die Hangsituation inmitten eines beschaulichen Wohnquartiers ein und gibt beim Hinabsteigen der terrassenartig angelegten Plattformen den Ausblick auf die Stadt Biel und das Mittelland frei. Die Lage sowie die architektonische Qualität der Gebäude in Zusammenhang mit den sorgfältig angelegten Außenräumen bilden in ihrer Gesamtheit einen bemerkenswerten homogenen Schulkomplex. Die Setzung des neuen kompakten Baukörpers erfolgt in leicht zurückgesetzter Position zur vorderen Kante des bestehenden Kindergartens. Das vorhandene Thema der Terrassierung wird aufgegriffen und konsequent weitergeführt. Die neue Tagesschule agiert in ihrer Position als Vermittler zwischen Kindergarten und Schulhaus. Durch das Ineinandergreifen der Tagesschule und des bestehenden Kindergartens entsteht eine räumliche Verflechtung und bindet den für sich autonom funktionierenden Kindergarten enger in die Anlage ein. Zum Kindergarten bettet sich der an dieser Stelle zweigeschossige Neubau behutsam und beinahe unauffällig in den Kontext ein. Der architektonische Ausdruck des Neubaus orientiert sich in Form und Materialität an den vor Ort vorgefundenen Bauten. Die Konzipierung des Neubaus versteht sich sowohl städtebaulich wie auch in Bezug auf den vermittelten Ausdruck als ein Weiterstricken an der bestehenden Anlage, so dass sich die Erweiterung in logischer Weise in die Anlage einfügt ohne sich in der Gesamtheit unterordnen zu müssen.

Auftragsart: 1. Preis, 2. Rang, selektiver Wettbewerb 2011
Bauherr: Stadt Biel
Projektteam: Pierre Thielen (PL)
Visualisierungen: Mauro Caviezel, Niedermann Sigg Schwendener Architekten AG

mehr lesen...