Kranken- und Altersheim Frohmatt, Wädenswil (ZH)

Die heutige Situation des Kranken- und Altersheims Frohmatt ist geprägt von einem großzügigen, sich zum Kontext des umliegenden Wohnquartiers hin weitläufig öffnenden Parkraum. Dieser Raum wird durch bestehende Bauten aus unterschiedlichen Epochen besetzt, welche durch ihre markanten Dachformen eine ausgeprägte Präsenz ausstrahlen. Die vorgefundene volumetrische Konfiguration wird als potentielle Qualität erkannt und mit der Implementierung des Neubaus ergänzt und fortgeführt; In ähnlicher Manier wie die bestehenden Bauten wird ein dreiflügliger Winkelbau vorgeschlagen, der die existierenden Zwischenräume präziser fasst, neu in Beziehung setzt, sowie zusätzliche generiert. Diese Setzung bewirkt einerseits ein ‚Verdichten' zu  qualitativ unterschiedlichen Binnenräumen, anderseits entsteht durch die Komposition von flügelartigen Gebäudetypen eine Bewegung vom Zentrum zum Rand und so- mit eine Verschränkung und Öffnung zum umliegenden Kontext. Mit dem Ausgreifen der Gebäudeflügel des Neubaus entsteht eine Sequenz von qualitativ unterschiedlichen Aussenräumen, welche in einen Dialog mit der inneren Organisation des Gebäudes treten. Die geforderten Aussenraumbezüge der einzelnen Wohngruppen werden durch die Terrassierung der Gebäudeflügel entlang des Terrainverlaufs in idealer Weise gewährleistet, in dem die Flachdächer als frei bespielbare Dachgärten mit beinahe surreal anmutenden Charakter angeboten werden können. Diese Thematisierung von unterschiedlichen Aussenräumen wird erweitert mit ‚topografischen Gartenanlagen', mit Hartbelag versehene öffentliche Platzanlagen, als auch mit kleineren Aussensitzplätzen, welche mit natürlicher Bepflanzung umfasst auch privaten Charakter haben können. Das als Flachbau in Erscheinung tretende Neubauvolumen behauptet sich neben den bestehenden Bauten klar als ein Haus mit eigenständiger Formensprache. Gleichzeitig unterstützt es aber eine aussenräumliche und volumetrische Verschränkung aller drei Bereiche des Altersheims Frohmatt.

Auftragsart: 2. Preis, selektiver Wettbewerb 2007
Bauherr: Stadt Wädenswil
Architektur: mit Rolf Jenni Architekt
Visualisierungen: maaars

mehr lesen...