Dreifachsporthalle und Sportanlagen, Eschenbach (SG)

Die Gemeinde Eschenbach möchte die bestehenden Sportanlagen im Südwesten des Dorfes mit einer Dreifachsporthalle, einem Kunstrasenfeld, weiteren Infrastruktur- und Materialräume sowie einer Parkierungsanlage erweitern bzw. zusammen mit den bestehenden Bauten und Anlagen reorganisieren. Die ortsbauliche Situation des kompakt angeordneten Dorfkörpers wird in der näheren Umgebung des Perimeters durch die Zone öffentlicher Bauten geprägt. Die als Solitäre ausgebildeten Gebäude der öffentlichen Hand liegen von den Hauptstrassen abgerückt in der Tiefe der jeweiligen Parzellen. Der konzeptionelle Ansatz für den Entwurf des Neubaus berücksichtigt diese Erkenntnisse und schlägt formal eine einfache Geste vor: ein niedriges, präzise eingepasstes Ergänzungsvolumen umgreift den Bestand zweiseitig und bildet die Basis für den leichten Aufbau des Hallentragwerks. Durch das satte und direkte Anbauen verleibt sich der Neubauteil den Bestand beinahe ein und bildet zusammen mit diesem ein neues grösseres Ganzes. Der Neubau selbst entzieht sich somit der Lesart eines reinen Anbaus und bildet viel mehr zusammen mit dem Bestand ein neues, klar geschnittenes Ensemble und unterstreicht damit als Grossform seine Bedeutung als öffentliches Bauvolumen. Mittels eines massiven und monolithisch gegossenen Sockels in Dämmbeton wird der räumliche bzw. betriebliche Zusammenschluss zwischen Bestand und Neubau ausgebildet. Ein konstruktiv filigraner und transparent anmutender Aufbau in Stahl und Polycarbonat steht im Kontrast zum geerdeten, schweren Sockel und zeichnet den Hallenkörper nach aussen hin ab. Gleichzeitig steht er im volumetrischen und kompositorischen Dialog mit dem Hallenbau des Dorftreffs. Ausgelöst durch die Setzung des Neubaus bietet sich die Chance einer Reorganisation der Aussenraumflächen und Anlagen. Ein differenziertes Netz von fussläufigen und befahrbaren Wegen und Strassen umspannt das Gefüge der Aussenraumflächen, welche mit unterschiedlichen Nutzungen bespielt werden.

Auftragsart: ohne Rang, Projektwettbewerb im selektiven Verfahren
Bauherr: Gemeinde Eschenbach
Projektteam: Krzysztof Czech, Florian Strohmaier, Karla Pilz
Gebäudevolumen: 24'640m3 / SIA 416
Visualisierungen: indievisual

mehr lesen...