Sanierung und Erweiterung Alters- und Pflegeheim Neugut, Landquart (GR)

Die Setzung der neuen Bauvolumen als zwei klare Kuben, welche sowohl am Altbau wie auch am Neubau von 1988 lateral überlappend andocken, vervollständigt und interpretiert den Bestand neu zu einem Konglomerat. Dieses fasst in seinem Zentrum einen präzise geschnittenen, grosszügigen Hofraum, welcher im Unterschied zum bestehenden, versiegelten Innenhofs stark durchgrünt vorgeschlagen wird, welcher ebenfalls als räumliche Erweiterung der Cafeteria verstanden werden kann. Der Neubaubereich ist dem Programm entsprechend als dreigeschossiger Bettentrakt entwickelt, welcher nach Süden zu einem eingeschossigen Körper abflacht und dadurch sowohl Ausblick wie auch Besonnung der hofseitigen Nutzungen sicherstellt. Durch die versetzte und gestaffelte Anordnung der Bauvolumen an den Gebäuderändern entstehen aussenräumliche Vorzonen, welche einen Übergang in die nähere Umgebung erlauben. Um die im Programm geforderte, klärende Entflechtung zwischen Pflege und Betreuung zu ermöglichen, werden die einzelnen Programmteile konsequent in den unterschiedlichen Bauvolumen angelagert. Man erreicht das Alters- und Pflegeheim Neugut nach wie vor über den nordwestlichen Vorplatz. Ein neuer grosszügiger Windfang bildet zusammen mit dem seitlichen, erdgeschossigen Mehrzweckraum den ebenfalls nach aussen hin spürbaren Auftakt zur Gesamtanlage. Von hieraus entwickelt sich eine eigentliche Weglandschaft in einem die einzelnen Gebäudeteile und Geschosse durchfliessenden Rundgang. Die einzelnen neuen Wohngruppen verfügen nebst den Aufenthaltsbereichen und den Loggien über die Möglichkeit eines inneren Rundganges um einen zentralen Lichthof, wodurch die Wohnqualität der Erschliessungszonen erhöht wird.

Auftragsart: 2. Preis, selektiver Wettbewerb 2009
Bauherr: Verein Alters- und Pflegeheim Neugut Landquart
Visualisierungen: Mauro Caviezel

mehr lesen...